Casa dei Fiori


Ich zeige euch hier Bilder aus meinem Garten der sich in Nordostbayern befindet...
Ab und zu wird euch auch ein Foto meiner Sandsteinskulpturen begegnen.
Dieses Hobby habe ich für mich seit mehreren Jahren entdeckt...

17 November 2019

Spätherbst im CASA dei Fiori



Bevor sich hier bei uns der graue und neblig kalte  Spätherbst breit macht habe ich noch ein paar Eindrücke aus meinen Garten gesammelt.



Ich bin fasziniert von den panaschierten Blättern des Pagodenhartriegels der bei einbrechen der Dunkelheit wie ein fremdes Schattenwesen den Gartenteich überragt. 


Mein Herbst besteht aus wunderschönen filigranen Gräsern und blütenreichen Herbstastern. 

An manchen Tagen kommen des Nachbarns Bienen und umschwirren die zahlreichen bunten Blüten ... es ist für sie ein letztes Aufbäumen vor der Winterzeit.

Im Sommer hatten sie an den süßlichen Blütenrispen der Heuchera und der Silberkerze Nektar zum Naschen. 



Das japanische Blutgras RED BARON


Bevor der erste Frost die Blätter des Ahorn in rote Farbe taucht zeigt er sich noch stolz in der herbstlichen Sonne.

Die Hortensienbälle wiegen sich gemächlich im Wind und leuchten diesen 
sonst schattigen Platz hell aus.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit...    herzlichst Erwin 


Blick zum Teich 


Am Rande der Einfahrt wachsen Storchschnabel
Funkien und eine Samthortensie 
Reitgras Karl Förster 

24 Dezember 2018

Frohe Weihnachten ...

... und ein glückliches bzw. gesundes Neues Jahr 2019 ...

das wünsche ich Euch allen .... 



Merry Christmas
 ....


and a happy New Year 2o19 for all my Friends over the World ... 



Herzlichst Erwin .....




20 Dezember 2018

....Hortensien im Dezembergarten...

Wenn jemand denkt  Hortensien (Hydrangea) ...
....können nur im Sommer den Garten mit ihren Blüten und Blättern schmücken, dem muss ich hier das Gegenteil beweisen oder vielleicht doch überzeugen ?

Sie ist so schön... sie ist einzigartig...die Blüten haben einen Schein wie Diamanten... 

Auch im Winter sind die verdorrten Blüten sehr filigran und anmutig. 

Ja, ich spreche hier von der Samthortensie !
Sie hat samtweiche Blätter, was nicht der einzige Grund ist, sich Hortensien in den halbschattigen Garten zu pflanzen... Die Blüten sind innen 
zartrosa/zartlila, an den Rändern haben sie weiße Scheinblüten.Viele Insekten, vor allem die Schmetterlinge lieben diese Pflanze. 
 

Samthortensie


 Rispenhortensie Hydrangea paniculata 'Limelight' verdankt ihren Namen der besonderen lindgrünen Farbe, die an frische Limetten erinnert. Im Laufe des Jahres wird sie weiß, danach zartrosa. Sie ist sehr standfest.






Wims Red...

Eine meiner schönsten Rispenhortensien.

Sie verändert Ihre Farbe im Laufe des Jahres von grünlich über weiß ... hin zu rosa und am Schluss zu bordeaux. 

Ihr Wuchs ist aufrecht und sie verschmerzt so manche Windböe sehr gut.

Auch im Winter gibt sie
ein tolles Bild ab.




Für die Vögel gibt es Meisenknödel mit 
gestrickten Hütchen...

Sie sind ein kleiner Farbtupfer in der sonst doch

so tristen Jahreszeit.

Die "Vorlage" des Sanniroc-Hütchens habe ich letztes erst gesehen als ich unterwegs war.
 



Ich würde mir gerne ein paar Winter-Sonnentage mehr wünschen, besonders in der Nordoberpfalz sind die November und Dezember sehr neblig und grau.


Eichblatthortensie 
Nehmen wir als weiteres Beispiel die Eichblatthortensie ... auch sie hat zauberhafte Blätter.

Im Herbst liefert sie ein Farbfeuerwerk ab das jede Ecke im Garten, in der sie sich zeigt zum Strahlen bringt. Sie ist ein fabelhafter Blickfang. 


So ist es mit fast allen Hortensien ...
Sie brauchen weder den totalen Schatten noch die volle Mittagssonne...
Sie wollen wetterabhängig gegossen werden ... ohne Staunässe und sehnen sich im Frühjahr nach etwas Langzeitdünger. Ich nehme immer Rhododendrondünger.

Im Giradino Ariosto der Universität Padua habe ich ein Exemplar von über 2 Meter Höhe gesehen ...seitdem ist sie auch bei mir im Garten zuhause.


Die öfterblühende Sorte "Endless Summer" ... sie begeistert mit vielfarbigem Flor.

Sie hat den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu den Bauernhortensien am einjährigen

Holz blüht. In rauhen Gegenden mit starken Frösten ist sie sehr zu empfehlen.
Hier die sehr bekannte Sorte Annabelle.
Sie ist weiß leuchtend und eine ziemlich unkomplizierte
Hortensie. Manchmal etwas kopflastig.
Eine Rankhilfe ist 
hier sehr zu empfehlen .

Die Blüten werden zum Teil bis über 15 cm groß wenn sie im 
Sommer täglich ihre Wassergabe bekommen.

Im Vergleich dazu rechts die rosane Annabelle.

Ihre Blütenstengel 
sind noch etwas dünner.
Beide Hortensien können bis zu 130 cm hoch werden.




...  Hortensie Hydrangea paniculata 'Grandiflora' hat eine Wuchshöhe von bis zu 200 cm. Ihr Wuchs ist als schön aufrecht, stark verzweigt und breitbuschig.
Ich schneide sie immer im Frühjahr etwas zurück. Sie verträgt es sehr gut.
 


Ich wünsche Euch noch einen schönen Dezember ... liebe Grüße Erwin

29 September 2018

Herbstleuchten .........

.....bei den Herbstastern.

Ist es nicht ein Wunder der Natur???

Farbenrausch könnte man es nennen...
Viele Gartenbesitzer sind sicher genauso in sie verliebt wie ich .. 

Es ist wieder die Zeit der tausend Blüten gekommen ... herrlich wie sie in der Sonne strahlen ..sich im leichten Wind wiegen... und unzähligen Insekten nochmal Nahrung geben. 


Es sind vorwiegend Bienen die sich ihr Leben versüßen... ;-) 









Bei den Liriopen sind die Blütenstengel satt mit ihren blaulilanen kleinen Kügelchen bestückt ...
Dieses Jahr kann man sich überhaupt nicht beklagen...trotz der anhaltenden großen Hitze im Sommer.

Eigentlich, so liest man, sollten Liriopen eher im schattigen Garten stehen. Dieser Platz hier ist minimal im Schatten.
Natürlich tut ihnen eine zusätzliche Wassergabe im Sommer sehr gut.

Vielleicht war es auch der Hortensiendünger den sie im zeitigen Frühjahr bekommen haben ... sie haben es mir gedankt.

Ich habe euch ein paar Eindrücke aus meinem Septembergarten zusammengestellt... viel Spaß beim Betrachten ... 















Bei den Funkien sieht man sehr gut das dieses Gartenjahr bald zu Ende geht.
Sie bilden jetzt schon goldene Blattränder.

Es ist wie ein letztes Aufbäumen um ihre Schönheit zu zeigen.

Die Silberkerzen haben durch die fortwährende Hitze ein nicht so dekoratives Laub.
Man sieht es ihnen an wie sie gelitten haben.

Die Blüten jedoch versprühen ausreichend süßlichen Duft.
Beim Vorbeigehen nimmt die Nase des Betrachters das sehr wohlwollend wahr.

Ich wünsche euch noch einen sonnigen Herbst.

liebe Grüße Erwin
 






20 Mai 2018

.... so ist mein Mai ....







.... ja, so ist mein Mai. Ihr werdet euch zwar wundern, wieso das hier alles erst so spät blüht, aber bei mir ist  immer alles etwas später dran.

Wir liegen in einer kälteren Region in Nordostbayern, fast am Fichtelgebirge und am Oberpfälzer Wald.

Beim Blick auf die Wetterkarte wird mir manchmal ganz anders ;-).

Nun gut … bisher haben ich, meine Pflanzen und mein Garten es immer irgendwie verkraftet.



Manche Gärtner meinen ja es ist gut, wenn man wieder einmal Platz für Neues hat. Ich bin da eher etwas traurig. Man hat sich aneinander gewöhnt.



Wenn dann im Frühling 75 % des Blauregens kaputt sind, macht mich das
nicht gerade happy. Ich hoffe inständig, dass er sich wieder erholt.
Für die nächsten Jahre werden allerdings wieder wenig bis keine Blüten an
diesem tollen „Schlinger" dran sein.


Anders sieht es dieses Jahr bei meinen Tulpenbäumen aus. Sowohl die frühe Sternmagnolie als auch die dunkelrosa und hellrosa blühende Magnolie lieferten
ein noch nie dagewesenes Blütenfeuerwerk ab.


Zusammen mit den an den zu ihren Füßen wachsenden weißen Muscaris
und den weißen Narzissen der Sorte Thalia ergab dies ein wunderschönes
Bild von Licht und Schatten .











Dazu kam noch das weiße Tränende Herz, welches vor dem
dunklen Hintergrund der Buchsbäume eine vortreffliche Wirkung erzeugte.

Wie an einer Schnur aufgereiht zeigten sich die filigran leuchtenden Herzchen.









Bei der Tulpenblüte war natürlich die extreme Hitze ein Killkriterium…
Die Blühdauer wurde dadurch um einiges verkürzt.


Wie jedes Jahr kamen auch heuer zum Teil andere Farben, als ich sie mir gewünscht hatte an das Tageslicht.

Es gäbe so schöne Farbkombinationen aber es ist auch nicht so leicht die
gemeinsame Blühphase… die Höhe und die Farben abzustimmen. Auch mein Wetter hier im Garten spielt da natürlich eine große Rolle.

Verlass war auf die Narzissen!    Etwas im Halbschatten gepflanzt steht sogar noch jetzt Thalia in voller Blüte. Ich kann diese Narzisse nur empfehlen.














Für mich ist es immer die schönste Zeit im Garten.

Endlich wieder Farbe im Garten…
Endlich wieder frisches Grün
Blätter entfalten sich wieder …
Die Natur lebt wieder auf….
Der Mensch wird „wach"…. Es tut der Seele gut….


Liebste Grüße …. Erwin













29 Dezember 2017

Zwischen den Jahren ....


... der Blick in die Kugel, was wird das neue Jahr 2018 bringen ?

Ich hoffe wir bleiben alle gesund, dann macht uns das Gärtnern wieder großen Spaß.

Zurzeit muss man jede Möglichkeit nutzen um ein paar Sonnenfotos zu machen. Wenn dann auch noch etwas Raureif über die Sträucher und Stauden gekommen ist und alles wie "gezuckert" aussehen lässt, dann freut man sich auch mal über den Winter ;-) ...

Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich mich ab März wieder viel wohler fühle.

Ich wünsche meinen Besuchern hier ein 
                  Gutes, Glückliches und Erfolgreiches Neues Jahr  !

Herzlichst Erwin    



Herzensangelegenheit ... diese Herzen befinden sich
an viele Stellen, mal versteckt, mal im ganz offensichtlich ... mal
aus Kupfer... mal aus Holz... mal aus Keramik im Garten.   
 


Hier begrüße und verabschiede ich  meine Gartenbesucher.  







Am Rosenbogen hängen viele kleine Andenken und Geschenke ... ich behüte sie gut, denn es sind viele schöne  Erinnerungen damit verbunden ... 
Die Winterzeit nutze ich immer zum Flechten von Weidenruten... leider verabschieden sie sich nach einigen Garten und machen Platz für Neues ..  


Dieser Farn ist das ganze Jahr ein Traum...
Er wirkt filigran und hat eine wunderschöne Struktur. 
Leider weiß ich seinen Namen
nicht mehr ...

Im Bild unten links seht ihr die abgeblühte Herbstanemone. Ich lasse
sie gerne bis in den Frühling stehen, denn bei Schnee und Frost
zeigt sie ein zweites mal im Jahr Ihre Schönheit.

Auf dem Rechten Foto ist der kleine mit Steinen befestigte Hang
zu sehen ... Hier sind vorwiegend Bodendecker bepflanzt.

Auch Sedum und Fette Henne zeigt hier das ganze Jahr seine Pracht.
Nicht nur Insekten sind begeistert ;-) 



 



29 Oktober 2017

Wenn es bunt wird ...


 ... dann geht es leider dem Jahresende im Garten entgegen.

Dieser Schlitzahorn, der normalerweise grün ist, zeigt ein einzigartiges Farbspektakel.

Von Grün über Gelb ... hin zu Orange... Rot und schlußendlich zu Braun.




Mir gefällt der Schlitzahorn etwas besser als der Fächerahorn (siehe unten),  weil zu den Farben auch noch die Form der Blätter hinzukommt.

Leider wächst er nur sehr langsam. Dieser hier ist bestimmt schon zehn Jahre alt und er muss sich seinen Platz am Teich mit deinem "normalen" Ahorn teilen...
 



In seinem herbstlichen "Brautkleid" zeigt sich der Japanische Blütenhartriegel
Der Venus Kousa ist zu jeder Jahreszeit ein Highlight im Garten.
Im Sommer hat er handflächengroße weiße Hochblätter.

Leider fallen bei diesem hier immer die Früchte sehr schnell ab, aber ich kann den
Strauch nur empfehlen. Er ist sehr kostbar ;-)  




Ich muss euch hier in diesem neuen Post nochmal meine Herbstasten zeigen.
Wenn jemand ein neues Beet mit Gräsen anpflanzt, sollten diese Blütensternchen nicht fehlen.

Es gibt sehr viele Sorten, auch welche die nicht so gerne "wandern" also Ausläufer haben.

Wenn sie etwas älter sind, dann bilden sie schöne Horste. Mit etwas Erfahrung, erzielt man durch geschicktes Pflanzen eine außerordenliche optische Wirkung. Man spricht hier auch von Höhenabstufung.

In Verbindung mit einer Rutenhirse und dem Wollziest (der hier ist ohne Blüten und richtig FETT),  dazu die Heuchera hat man auch im Winter kein leeres Beet.
 
Lasst euch überraschen, wenn im Winter der Reif die abgeblühten Stengel wie mit Puderzucker überzieht.

   Für Vögel ist das hier ein geliebtes Plätzchen zum Verweilen.   



Habt ihr Liebesperlen im Garten ?
Ja man nennt sie so... oft gibt es die Meinung
das sie giftig sind...
Ich bin da eher vorsichtig. Dennoch sie setzten Sie in einer Sträucherhecke immer einen außergewöhnlichen Aspekt.


Ich wünsche euch noch ein paar herrliche Herbsttage...

Herzlichst
Erwin