Casa dei Fiori


Ich zeige euch hier Bilder aus meinem Garten der sich in Nordostbayern befindet...
Ab und zu wird euch auch ein Foto meiner Sandsteinskulpturen begegnen.
Dieses Hobby habe ich für mich seit mehreren Jahren entdeckt...

20 Mai 2018

.... so ist mein Mai ....







.... ja, so ist mein Mai. Ihr werdet euch zwar wundern, wieso das hier alles erst so spät blüht, aber bei mir ist  immer alles etwas später dran.

Wir liegen in einer kälteren Region in Nordostbayern, fast am Fichtelgebirge und am Oberpfälzer Wald.

Beim Blick auf die Wetterkarte wird mir manchmal ganz anders ;-).

Nun gut … bisher haben ich, meine Pflanzen und mein Garten es immer irgendwie verkraftet.



Manche Gärtner meinen ja es ist gut, wenn man wieder einmal Platz für Neues hat. Ich bin da eher etwas traurig. Man hat sich aneinander gewöhnt.



Wenn dann im Frühling 75 % des Blauregens kaputt sind, macht mich das
nicht gerade happy. Ich hoffe inständig, dass er sich wieder erholt.
Für die nächsten Jahre werden allerdings wieder wenig bis keine Blüten an
diesem tollen „Schlinger" dran sein.


Anders sieht es dieses Jahr bei meinen Tulpenbäumen aus. Sowohl die frühe Sternmagnolie als auch die dunkelrosa und hellrosa blühende Magnolie lieferten
ein noch nie dagewesenes Blütenfeuerwerk ab.


Zusammen mit den an den zu ihren Füßen wachsenden weißen Muscaris
und den weißen Narzissen der Sorte Thalia ergab dies ein wunderschönes
Bild von Licht und Schatten .











Dazu kam noch das weiße Tränende Herz, welches vor dem
dunklen Hintergrund der Buchsbäume eine vortreffliche Wirkung erzeugte.

Wie an einer Schnur aufgereiht zeigten sich die filigran leuchtenden Herzchen.









Bei der Tulpenblüte war natürlich die extreme Hitze ein Killkriterium…
Die Blühdauer wurde dadurch um einiges verkürzt.


Wie jedes Jahr kamen auch heuer zum Teil andere Farben, als ich sie mir gewünscht hatte an das Tageslicht.

Es gäbe so schöne Farbkombinationen aber es ist auch nicht so leicht die
gemeinsame Blühphase… die Höhe und die Farben abzustimmen. Auch mein Wetter hier im Garten spielt da natürlich eine große Rolle.

Verlass war auf die Narzissen!    Etwas im Halbschatten gepflanzt steht sogar noch jetzt Thalia in voller Blüte. Ich kann diese Narzisse nur empfehlen.














Für mich ist es immer die schönste Zeit im Garten.

Endlich wieder Farbe im Garten…
Endlich wieder frisches Grün
Blätter entfalten sich wieder …
Die Natur lebt wieder auf….
Der Mensch wird „wach"…. Es tut der Seele gut….


Liebste Grüße …. Erwin












Kommentare:

  1. Auch, wenn Du mit einigen klimatischen Widrigkeiten zu kämpfen hast, ist Dein Garten ein Traum! Dieses Jahr meint es der Garten wirklich gut mit uns... alles ist recht üppig! Für Deinen Blauregen drücke ich die Daumen!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Margit... und dieses Jahr sind die Rosen auch schon fast zu weit.... ich bin mal neugierig was Ende Juni noch blüht ;-)))
      Ich bin trotzdem zufrieden ... du hoffentlich auch ... Lieben Gruß nach LA... Erwin

      Löschen
  2. Das weisse tränende Herz...wow! Sieht herrlich aus, Erwin! Und um den Blauregen tuts mir leid, ich weiss wie man als Gärtner darunter leidet. Klar gibt es viel Schlimmeres auf dieser Welt, aber Pflanzen, die enen ans Herz gewachsen sind, lässt man eben nicht gerne los. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich sehe es wie du Carmen.... gibt schlimmeres ..
      Wir Gärtner sind vielleicht etwas empfindlich weil empathisch(er) ... ;-) Übrigens die vorher nachher Bilder aus deinem Garten finde ich klasse... ich hab leider früher nicht so viel fotografiert. Schönen Gruß in die Schweiz ... Gute Zeit Erwin

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag...

.....herzlichen Gruß.....Erwin